Dienstag, 12. September 2017

Kurs mit Susann 2017

Nachdem voriges Jahr der Kurs krankheitsbedingt leider ausgefallen ist, freuten wir uns heuer alle um so mehr, dass Susann aus Berlin (Quiltkorb) doch einen kurzen Wienbesuch schaffte.
Eine total nette Runde versammelte sich Samstags, um gemeinsam unter professioneller Anleitung zu
nähen. Mein Projekt war diesmal das Paper-Piecing-Etui für unterwegs.


Knapp vor Kursbeginn wurde mein Top aus den Mini Apfelputzen fertig.
Die Plastikschablonen dafür habe ich bei Foltvilag gekauft.
Hier kann man sehen, wie damit gearbeitet wird.
Anfangs etwas ungewohnt, aber nach 10 Apfelputzen hat man`s drauf.


Das Paneel hatte eine Größe von ca. 20 x 55 cm.
Und das Innenleben ist doch praktisch oder?
Ich habe es um 2 cm höher genäht, um mehr Innenvolumen zu bekommen und mein Nadelkissen ist gegenüber der Originalanleitung etwas kleiner ausgefallen.


Aber nicht nur mich hat das Modell angesprochen, es wurde noch zweimal im Kurs genäht.


Obwohl so manche Naht ihr Tücken hatte.....



...hatten wir viel Spaß !!!


Irene hat übers Wochenende gleich ein zweites Quilters Case fertig genäht.
Da sieht man den Profi ;-)


Die Projekte der anderen Kursteilnehmerinnen brauchen noch ein bißchen zur Fertigstellung.
Ich werde sie hier ergänzen, sobald ich die Fotos bekomme. 

Und dieses süße Täschchen mit den Schmetterlingen kommt demnächst frsich zum Nacharbeiten bei Susann im Quiltkorb heraus.



Das muss ich unbedingt haben....bitte, liebe Susann, schreibe schnell die Anleitung ;-).
Bis Weihnachten sollen da ein paar als Geschenke genäht sein.

Vielen Dank an alle, dass es so ein schöner Kurstag geworden ist !

Mona 








Donnerstag, 31. August 2017

Birmingham Teil II

Im zweiten teil möchte ich euch 3 Künstlerinnen vorstellen, deren Quilts mich sehr beeindruckt haben. Beginnen möchte ich mit den Miniaturquilts von Kumiko Frydl. Solche Miniteilchen zu vernähen ist für mich fast unvorstellbar. Sie verwendet dafür Microtex Nadeln  #60/8 und # 100er Seidenfaden von Superiorthreads und quiltet auf einer normaler Haushaltsnähmaschine.
Zum Größenvergleich die Hand dazu.






Ein Ausschnitt, um die Quiltarbeit zu sehen. So an die 300 Stunden arbeitet sie an einem solchen Werk.


Nun kommt noch eine Künstlerin mit eher kleineren Werken, die auch vom Detail her bestechen.
Die Größe dieser Quilts bewegt sich so zwischen 50cm  und 70 cm.

Anne Moundrell - Quilts von Borneo.
Sie hat eine Zeitlang in Borneo gelebt und möchte mit diesen Werken die Stimmung in den Tiefen des Jungels und der üppigen Vegetation dort wiedergeben.



Ein Ausschnitt
Sie näht und quiltet auf einer Janome 6600
So eine habe ich auch......  







Victoria Finley Woolf haben wir persönlich am Stand angetroffen. 
Sie ist eine so unkomplizierte, fröhliche und moderne  Frau.
Genauso habe ich sie mir nach dem Studium dieses Buches  vorgestellt.

Helen und Victoria

täglich zumindest 15 Minuten kreativ sein, das muss drinnen sein.
Und sei es auch nur eine so kurze Zeit für sich ganz alleine zu haben, ist das was glücklich macht.
15 Minuten täglich geht auch bei stressigem Job, kleinen Kindern oder was auch immer uns davon abhält.


Das sind nun alles große Quilts



Und zum Schluss zeige ich euch meinen Bücherzuwachs aus Birmingham ;-)




Schön, darin täglich zu blättern......

Mona 







Sonntag, 20. August 2017

Mein erstes Mal in Birmingham

WUNDERSCHÖN
ÜBERWÄLTIGEND
RIESENGROSS
ANSTRENGEND 
UNTERHALTSAM

Das alles und noch viel mehr beschreiben meine Eindrücke von ersten Besuch der größten europäischen Quiltmesse.



Gemeinsam mit Helen, Marion und Birgit ging`s schon am Mittwoch nachmittags los.
Danke an euch für die Organisation!



Sehr bequem wohnten wir im Hilton Metropol, von wo es einen Shuttlebus alle 10 Minuten zur Messe gab, Fahrzeit 5 Minuten. 


Das war auch von Vorteil, wenn man die Päckchen nicht den ganzen Tag durch die Messehallen schleppen will. Kurze Fahrt ins Hotel, kurz erholen für einen zweiten Durchgang.... ;-)

Den ersten Tag verbrachten wir natürlich mehr mit Shopping.
Ein wirklich riesiges Angebot an Dingen, das es bei uns nicht so gibt.
Wie z.B. Kim Porter mit ihren Vintagestoffen...


...oder bei Petra Prins aus den Niederlanden.
Quilts zum Niederknien schön !


Da musste ein Stoffpaket mit ihren außergewöhnlichen Stoffen und eine Anleitung zu einem Handnähprojekt mit....



 Jeder Stern sollte sorgfältig aus den Stoffen ausgesucht werden.
Fussy cutting - das geht ganz schön in die Meter......
Mit zwei zusammen geklebten Spiegelkacheln lässt sich damit schön spielen.


Trotz Stress, alles sehen zu wollen, habe ich mich auch mit Marion aus Berlin kurz auf einen Kaffee getroffen. Auf ihrem Blog könnt ihr in 3 Einträgen Birmingham mit durchwandern ;-)

Diesen Siegerquilt möchte ich euch  zeigen, "African Village" von Jannek de Vries-Bodzinga.
Sensationell die Näharbeit UND die Quiltarbeit !



Beeindruckt hat mich auch die Ausstellung der 365-Challenge.

Nachdem ich selbst die Geduld und Konsequenz nicht aufgebracht habe ihn zu vollenden, 
stehe ich noch mehr staunend vor den traumhaften Quilts in den verschiedensten Farbkombinationen.





Bei unserer Ausstellung im Mai 2018 solltet ihr auch einen sehen können.
Anneliese aus unserer Gruppe hat ihn geschafft !

So - fürs erste Mal ist es genug, sonst schlaft ihr ja noch ein.....
für einen zweiten oder dritten Bericht sollte es sich noch ausgehen ;-)

Mona 















Sonntag, 6. August 2017

meine erste Auftragsarbeit ist fertig

Bin stolz - habe meine erste Quilting Auftragsarbeit für die liebe Dagmar beendet ! 
Freu` :-) 
Bin zu 80% mit mir zufrieden.


Es ist ein Doppelbettquilt in der Größe von 2,20 x 2,55 cm.
Das auf die Longarm aufzuspannen war gar nicht so einfach.
Göga hat mitgeholfen.
Wir haben ein Sternenmuster ausgewählt.
In der Mitte als Allover und am Rand sollte die Sternenranke sich entlang schlängeln.


Das bedeutet umspannen und die Ecken freiarm schön hinkriegen.


Und dafür, dass ich erst ein halbes Jahr übe, bin ich zufrieden.
Es ist noch nicht perfekt, aber wie gesagt bin ich zu 80% zufrieden.
Dafür habe ich im ersten Jahr auch gute Preise.
Ich danke Dagmar für ihr Vertrauen und die Möglichkeit .

Heute ist der erste Tag in Wien, wo es nicht mehr so heiß ist.
Dieser Artikel beschreibt sehr treffend die Atmosphäre der letzten Wochen in Wien....

Aber schön war es doch viel Zeit des Tages im Garten verbringen zu können. 
Also in dem Fall eher mehr in den Morgen- und in den Abendstunden.....
Das ist mein Lieblingsfrühstücksplatz.


Auf einer alten grünen Wirtshausgarnitur lässt sich der Tag sehr entspannt beginnen,
im Schatten von Bäumen und mit Vogelgezwitscher untermalt.
Und dieser alte Kaktus links vorne bringt jedes Jahr solch wunderschöne Blüten hervor.



Der Stock als Ganzes sieht ja wirklich nicht toll aus.
Göga trägt ihn jedes Jahr unter Protest zum Überwintern in den Keller, er ist mit minimaler Pflege da unten zufrieden und belohnt uns trotzdem jedes Jahr mit vielen solch wunderschönen Blüten.

Im Hochbeet haben sich ganz von alleine Kürbisse entwickelt.
Bin froh, wenn was von alleine wächst und die Schnecken von den anderen liebevoll gepflanzten Sachen ein wenig über lassen.....


Auch ca. 1 kg Tomaten habe ich heuer zusammengebracht.


Aufwand/Ertragsverhältnis ist da nicht wirklich gut......
Dafür ist bei den Kürbissen echt gut ;-) 

Nun packe ich den Quilt noch schön ein und er geht morgen ab zur Post.
Ich hoffe, dass meine erste Kundin zufrieden ist.

Und ab Mittwoch geht's auf nach Birmingham.
Ich werde berichten.

Schönen Sonntag noch
Mona 





Freitag, 28. Juli 2017

Kurzurlaub in den Kärtner Bergen

Auf 1900 m Seehöhe begleitet mich ein schon vor längerer Zeit begonnenes UFO, die REAGAN-Weste von Isabell Kraemer. Siehe auch Details zu Projekt aus Post vom 5.9.16. Das verspielte Muster kombiniert mit einem modernen Schnitt gefällt mir. Ob sie gut sitzt und praktisch ist, wird sich erst weisen, die erste Anprobe war vielversprechend. Der Aufbau ist etwas ungewöhnlich. Es wird zuerst der obere Rücken quer gestrickt, dieser zum ersten Ärmel geschlossen und weitergestrickt.Dann wird auf der anderen Seite wieder aus dem Cable-cast-in Maschenanschlag aufgenommen und der andere Ärmel gestrickt.Bis dorthin ist es nun gut abgelegen....

Ich habe zwar schon wieder viele neue Projekte auf der Todo Liste, aber es geht nicht, soviele UFOs herumliegen zu haben, oder? Längere Autofahrten und Urlaub sind ideal, um wieder einzusteigen.
Ich habe nun ca. 250 Maschen aus dem Teil aufgenommen und im verspielten Glockenblumenmuster geht's weiter, sehr meditativ....



Aber kaum kommt man aus dem Rhytmus, hat man die Blümchen gleich
 verloren...😂
Nervig, wenn man durchs Rubbeln aus dem Trancezustand geholt wird.
Sehr ihr dieses kleine Ding da liegen?
Das ist ein elektronischer Reihenzähler.
Musste irgendwo mit.....mittelpraktisch.....denn der Knopf ist sehr empfindlich, wenn man auch nur zart (irrtümlich) ankommt, hüpft er eine Nummer weiter.
Gewollt und auch ungewollt :-(
Eine Regenpause haben wir heute ausgenützt, um eine schöne zweistündige Wanderung über der Baumgrenze zu unternehmen.
Dann begann es wieder zu regnen und Gewittern. Aber ein Gewitter über den Bergen aus dem gemütlichen Hotel zu beobachten, kann auch sehr entspannend sein, mal aus Sauna, mal aus dem Zimmer.



Einen Ausflug haben wir auch in die Künstlerstadt Gmünd  unternommen und nach Tarvis, um ein bißchen Prosecco einzukaufen.

Liebe Grüße
Mona