Freitag, 16. Februar 2018

Berlinbesuch 2018 - Teil 2

Auch im zweiten Teil meines Berichts steht das Nähen im Mittelpunkt, diesmal das
 G´wandnähen. Wir sind bei unseren Spaziergängen am Prenzlauerberg zufällig über das Kreyenbergs gefallen. Ein neuer Laden mit einem netten Sortiment an ausgefallen Stoffen in hoher Qualität.


Es werden auch Kurse angeboten!
Kurz überlegt, wie der Plan für meinen letzten Tag in Berlin aussieht - 3 Stunden Kurs von 10h-13h geht sich aus - gesagt - getan !


Sehr angenehmes Ambiente ( max. 4 Personen werden pro Kurs geschult) und eine äußerst liebevolle und kompetente Begleitung durch Frau Kreyenberg. 



Damit wir die vollen 3 Stunden nähen können, haben wir uns am Abend davor noch den Stoff und das Modell, das wir nähen möchten, ausgesucht. Von großem Vorteil ist, dass die Modelle zur Ansicht und eventueller Anprobe im Geschäft bereit stehen. Und als besonderen Luxus empfand ich, dass die Schnitte für die Verwendung im Kurs bereits ausgeschnitten zur Verfügung standen. 
Somit schafften wir in der Zeit wirklich unsere Vorhaben.



Meine Tochter schaffte das wunderschöne, dunkelblaue, edle Leinenkleid in nur 2,5 Stunden.


Die letzte halbe Stunde nähte sie noch eines dieser modernen Täschchen. Das entsprechende Kit kann man im Laden kaufen. Und solch ausgefallene Reißverschlüsse mussten natürlich auch mit....




Das Projekt meiner Begierde war der toaster-sweater, den in ich 3,5 Stunden fertig brachte.
Ich wählte dafür grauen Baumwolljersey.
Aufgepeppt haben wir ihn auch mit so einem coolen Reißverschluß....


Bin begeistert, er trägt sich total angenehm !



Habe ihn gar nicht mehr ausgezogen....dieser Schnitt kommt in die Kiste meiner Lieblingsschnitte. Das ist mein Vorhaben: 5-10 Schnitte für mich zu finden, die gut passen und angenehm zu tragen sind. Und die nähe ich dann in den verschiedensten Stoffen rauf und runter....

Mit ein paar Bildern durch Berlin möchte ich euch zeigen, was mir so gut an dieser Stadt gefällt.
Das sind nicht die großen Sehenswürdigkeiten, sondern das ist das Flair dieser Stadt, mit den kleinen Läden und Cafes, den ausgefallenen kleinen Speiselokalen und die lokerere Lebenseinstellung.....

....auf einen guten Kaffee...


..in einem japanischen Lokal, das auch George Clooney schon besucht hat.... 



...ist der nicht süß ? Er fährt wirklich....!  


Das Ende meines Besuches haben wir noch gemütlich bei knit-knit verbracht und gestrickt.


Dieses tolle Strickset " mylove Cashmereschal"von knitknit  habe ich zum Geburtstag bekommen


und dieses Projektbuch für meine Stricksachen ebenfalls.
Die Wolle, die ihr daneben seht, ist ein flauschiges Baumwollgarn.
Das ist ganz was Neues für alle die, die ein Problem mit Wolle auf der Haut haben. 
Das kommt auf meine Wunschliste.


Und von KnitKnit ging`s direkt zum Flughafen und wieder zurück nach Wien. 
Das war ein wunderschöner Kreativurlaub !

Mona  


























Freitag, 2. Februar 2018

Berlinbesuch 2018 - Teil 1

Wie jedes Jahr stand auch heuer wieder ein Besuch bei meiner Tochter in Berlin am Programm. Vier Tage gemeinsam kreativ sein....soooo schön. Tag I  bei Susann im Quiltkorb.
Diese Tasche war eines meiner Ergebnisse. 


 Michi aus unserer Gruppe hatte dieses Modell schon voriges Jahr genäht. Ich war immer hin und weg, wenn sie es getragen hatte. Jetzt habe ich auch so eine Tasche ..... :-)
Als Anregung für das Top diente der Polster links unten auf der Titelseite des Patchworkmagazins 1/2018:


Das waren die Vorarbeiten:
aus Stoffen von Paula Nadelstern habe ich Kaleidoskope aus 5cm breiten Streifen angefertigt.
Ganz schön pitzelig die gleichen Musterrapporte zu finden und exakt zuzuschneiden.



zuerst in Reihen gelegt, gustiert und dann die Reihen zusammengenäht


relativ schön die Spitzen getroffen.........nicht immer, aber ich bin zufrieden ;-) 


...und noch schnell auf der Longarm eingespannt.
Habe zum ersten Mal auch so ein kleines Teil auf der großen Maschine gequiltet.
Ging gut, ich lerne bei jedem Stück dazu !
Aber die Vorarbeiten für das Top waren ganz schön aufwendig.


Die Tasche zu nähen ging dann schneller.


Meine Tochter hatte sich dieses Kosetiktäschchen aus dem WWW ausgesucht.
Sie hatte nur ein Bild davon und Susann sagte ihr die Arbeitsschritte einfach an, einen Schritt nach dem anderen - toll! Die Verarbeitung mit Paspelband hat sie besonders stolz gemacht. War schwierig, aber es hat sich ausgezahlt. Der Kommentar meines Göga war: "...sehen gar nicht aus wie selbstgemacht" (das ist ein Kompliment, wenn er meint, dass es gut gelungen ist ;-) 


Ich habe dann noch mit dem ersten Block des Monats " Flower & Baskets" von Quiltkorb begonnen, ein gemeinsamer Entwurf von Susann und Ursula Schertz.
Klassisches Patchwork kombiniert mit Applikation. 
Wenn ich mehr genäht habe, gibt's dann auch Bilder von meinen Blöckchen.

Am Tag meiner Abreise haben wir noch spontan einen tollen G`wandnähkurs besucht.
Aber das ist eine andere Geschichte (für den nächsten Post).

Mona 























Sonntag, 7. Januar 2018

Restefest 2018

....und ein verspätetes Prosit 2018 !
Über Resterln wollte ich mich schon lange mal austauschen, was und wie ihr damit so tut....
Marion aus Berlin startete die Aktion - perfekt - mich anzuschließen.
In "meiner" Patchworkgruppe-Wien haben wir uns 2017 das als Jahresthema gewählt.
Darüber werde ich euch aber ein andermal berichten, denn heute ist die Aufbewahrung der Reste dran.


Ich habe mehrere Kisterln. 
Nach einem Projekt bemühe ich mich, bevor ich ein nächstes starte, die Reste je nach Größe in die entsprechenden Boxen zu bringen.

Nr.1 - Webkanten, die irgendwann mal nett verarbeitet werden wollen


Nr. 2 - Quadrate (5 cm + 6 cm), die ganz oft schon dran kamen.
Aber die Projekte kommen ja später ....


Nr. 3 - Trapeze (größere und kleinere), da macht es Spaß, einfach ein helles, ein dunkles einfach so zusammen zu nähen - zur Entspannung, wenn ich nicht denken will...... ;-) 


Nr. 4 - Streifen in 1,25 Inch Breite, auch da macht es Spaß einfach Paneele zu nähen, und daraus dann Quadrate, Dreiecke oder Rauten für Sterne zu schneiden. Dazu haben wir uns in der Gruppe Acrylvorlagen machen lassen, damit alles wieder zusammenpasst (nach Edyta Sitar).


Und da habe ich noch ein kleines Schachterl (Nr.5) mit kurzes Streifen gefunden, um übrig gebliebene Dreiecke wieder zu Rauten zusammennähen zu können. 


Nr.6 - Streifen unter 1 Inch Breite 
Das ist eine neue Sammlung. Damit lassen sich die Bänder für Körbchen leichter umwickeln als mit breiten Streifen.


Nr. 7 - grüne Reste für die 365 Challenge, sie hat mich noch nicht ganz losgelassen, nachdem ich die vielen schönen Quilts in Brimingham gesehen habe


Und dann noch Nr. 8 - sonstige Reste, die ich nach dem Motto "15 Minutes to play" von Victoria Finley Wolf einfach zu bunten Paneelen zusammen nähe, um dann irgendwann was daraus zu machen.


Ganz schön viele Schachterln........

Und jetzt nehme ich mir einen Kaffee und schaue, was ihr so aus euren Resteln macht.

Mona 






















Donnerstag, 30. November 2017

Im Täschchenfieber

Vorerst möchte ich meine neuen LeserInnen ganz herzlich begrüßen!
Freue mich, wenn euch meine Berichte gefallen.

Heidi hatte im Kaffeetaschenkurs uns versprochen auch noch die Tasche in der Tasche  zu zeigen.
Und so haben wir uns diese Woche getroffen.
Nach 2 Stunden hatten vier Mädels diese hübschen Täschchen produziert.
Also nur die in der ersten Reihe, die in der zweiten Reihe sind die von Heidi.



Und als kleine Draufgabe haben wir auch erfahren,
wie diese beiden Weihnachtsdekorationen genäht werden:

Ein weihnachtlicher Kranz z.B.  rund um ein schönes Teelichtglas



und dies als Christbaumschmuck oder Geschenkanhänger.



Vielen Dank, liebe Heidi, dass du dir die Zeit für uns genommen hast !

Und am nächsten Tag ging es gleich mit Irene und Michi weiter.
Wir haben uns schon lange einen gemeinsamen Nähtag ausgemacht.
Ich habe gleich noch so ein Täschchen genäht.
Ist als Geschenk für eine liebe Freundin und Bärensammlerin gedacht,
wie man sieht.....


Und die eine Weihnachtsdeko ist sich gestern auch noch ausgegangen


schmückt schon unseren Couchtisch


Und jetzt gehe ich eine Runde im verschneiten Wald spazieren.
Wir haben schon sicher 15cm Neuschnee!

Mona 


Samstag, 11. November 2017

Kaffeesackerltaschen

in der Luxusvariante haben wir heute im Kreativshop von Heide Wech in Brunn am Gebirge unter fachkundiger Anleitung von Heidy Schüpany gemacht. Liebevoll unterstützt von Ursula


4 Mädels haben fleißig gewerkelt...





....und das ist dabei entstanden:


Wir hatten es sehr sehr entspannt und gemütlich, wie man sieht.


Vielen Dank an alle !

Da wird sicher die eine oder andere Kaffeesackerltasche noch entstehen.

Schönes Wochenende !

Mona