Mittwoch, 4. Oktober 2017

Den Sommer verlängert...

...haben wir heuer an der dalmatinischen Küste.
Wir hatten uns ein ruhiges, nettes Häuschen in den Bergen oberhalb von Makarska mit einem traumhaften Blick übers Meer gemietet. Ein Näh- und ein Strickprojekt muß auch im Urlaub immer mit.


Diesmal hatte ich diese Decke zum Applizieren mit. Genäht hatte ich das Top schon vor einem Jahr.


Die Applikationsarbeit habe ich mir für einen Urlaub aufgehoben.
Die Blätter habe ich mit Appliquick vorbereitet (Vlies ausgeschnitten, auf diverse grüne Stoffe aufgebügelt, Nahtzugaben eingeschnitten, umgebogen und angeklebt) dann aufgesteckt, dann appliziert. Diese Methode gefällt mir gut, um  das Projekt transportabel zu machen. Was nicht so gut dabei ist, ist dass die geklebten vorbereiteten Blätter durch den Klebstoff teilweise ganz schön hart geworden sind. Ganz besonders, wenn ich den original Appliquick Klebstoff verwendet habe ( die anderen rosa bzw. blau verpackten Klebstoffstifte, die sonst erhältlich sind, sind besser !). 



Da es mein erstes größeres Appliquickprojekt war, blieben dann  noch die Fragen offen:

Soll ich das Vlies drinnen lassen ?
Wird das Vlies nach dem Waschen dann weich?
Kommen die Applikationen trotz Vlies nach dem Quilten schön heraus?

Nachdem im Urlaub genug Zeit dafür war, habe ich das Top gleich mal durchgewaschen.....


Mit der Erkenntnis: das Vlies wird nach dem Wasche weich!
Aber ob die Struktur nach dem Quilten herauskommt, war ich mir noch immer nicht sicher....
......daher habe ich am letzten Urlaubstag nach dem Frühstück noch schnell die Blätter hinten aufgeschnitten - wie es sich bei einer ordentlichen Applikation ja sowieso gehört - und das Vlies herausgenommen.



Das ging erstaunlich gut !


Bei unseren Wanderungen  kam das Top zum Fotoshooting natürlich mit.


mal in den Bergen.....


mal an der Küste....


.....ich glaube diese herrliche  Farbkombi muss ich in einem nächsten Quilt verwirklichen.

Und mein aktuelles Strickprojekt ist eine Kuscheljacke nach einer Anleitung von Susann.
Die Herausforderung ist, dass der Hauptteil in einem gestrickt wird, aber mit 4 Knäuel gleichzeitig (2 Vorderteile, 2 Rückenteile), die verschränkt gestrickt werden. So wird es ohne Naht. Und ich stricke es auch noch 2-fädig. Daher mit 8 Knäuel gleichzeitig !
Ich habe immer zwei Knäuel in ein Säckchen getan, weil nach jeder Reihe ist es schon ein ziemliches Gemurksel. So kann ich wieder besser entwirren....



Details dazu erzähle ich euch in einem separaten Strickpost.

Kurz vor der Rückreise war ich noch schnell am Markt und habe letzte Feigen erwischt.
4 EUR/Kilo !!!


Sie sind gleich nach Heimkehr verarbeitet worden.



Der Sommerausklang an der dalmatinischen Küste war sehr erholsam und wunderschön!
Und weil es so schön war,



fahren wir nächstes Jahr gleich wieder hin :-) 



Mona 





















Kommentare:

  1. Liebe Mona,
    Was für ein schöner Post, was für ein schöner Quilt und was für schöne Fotos, danke fürs zeigen, ich genieße es gerade zum zweiten Mal -
    viel Spaß beim stricken und liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
  2. Ein zauberhaftes Teil!!! und wehmütig die Bilder, hier ist der Sommer definitiv vorbei...
    Liebe Grüße von Angela

    AntwortenLöschen
  3. Da war ich jetzt fast wie mit dabei in Urlaub... danke.

    Nana

    AntwortenLöschen
  4. Was für schöner Blog! Hybe durch Zufall entdeckt und werde sicher öfters reinschauen!
    VlG Nora

    AntwortenLöschen